Vielfältige Waldfunktionen - Nachhaltigkeitaspekte im Wald

Ein und dieselbe Fläche bietet Rückzugsraum für Pflanzen und Tiere, produziert den Rohstoff Holz, ist Ausflugsziel, Arbeitsplatz und Eiökonomische Waldfunktionnkommensquelle. Die Vielzahl von Leistungen des Waldes bringt eine Vielzahl von Ansprüchen ihm gegenüber mit sich. Deshalb muss ein Grundsatz sicherstellen, dass die Vielfalt seiner Leistungsfähigkeit dauerhaft gesichert bleibt.

Dieser Grundsatz ist das Prinzip der Nachhaltigkeit. Bereits 1560 wurde das Prinzip, Holz nur so zu schlagen, dass der Wald sich wieder erholen kann, in der kursächsischen Forstordnung festgelegt. Der Begriff selbst wird auf den Freiberger Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz aus dem Jahr 1713 zurückgeführt. Der immense Holzverbrauch im Bergbau und die damit einhergehende Waldverwüstung waren Anlass, die kontinuierliche Bereitstellung von Holz zu sichern. Heute soll das Nachhaltigkeitsprinzip auch die Erfüllung der anderen Funktionen des Waldes auf Dauer garantieren, so dass die heutige Definition der Nachhaltigkeit drei Komponenten beinhaltet:

- Die ökonomische Nachhaltigkeit beinhaltet das Ziel, die Ertragsfähigkeit und die Wirtschaftlichkeit der vielseitigen Leistungen der Wälder dauerhaft zu gewährleisten.

- Die ökologische Nachhaltigkeit beinhaltet das Ziel, Natur und Umwelt für die nachfolgenden Generationen zu erhalten. Dies umfasst den Erhalt der Artenvielfalt, den Klimaschutz, die Pflege von Kultur- und Landschaftsräumen in ihrer ursprünglichen Gestalt sowie generell einen schonenden Umgang mit der natürlichen Umgebung.

- Die soziale Nachhaltigkeit beinhaltet das Ziel, heutigen und künftigen Generationen ihre vielseitigen Lebensansprüche an die Wälder, wie Arbeit und Erholung, Kultur und Bildung, zu sichern.

Helsinki-DefinitionBildung und Erholung im Wald
Bei der Zweiten Ministerkonferenz zum Schutz der Wälder in Europa in Helsinki 1993 wurde die nachhaltige Waldbewirtschaftung so definiert: "Die Behandlung und Nutzung von Wäldern und Waldflächen auf eine Weise und in einem Ausmaß, dass deren biologische Vielfalt, Produktivität, Verjüngungsfähigkeit, Vitalität sowie deren Fähigkeit, die relevanten ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Funktionen gegenwärtig und in der Zukunft zu gewährleisten, auf lokaler, nationaler und globaler Ebene erhalten bleiben, ohne anderen Ökosystemen Schaden zuzufügen."